Kommission

Eine Kommission ist eine besondere Behörde, die für die Wahrnehmung bestimmter Aufgaben geschaffen wird. Zweck einer Kommission ist es, den Gemeindevorstand zu entlasten oder Fachpersonen bzw. externe Vertreterinnen oder Vertreter politischer Kräfte für die Aufgabenerfüllung beizuziehen.

Die Gemeinden können für ihre Bedürfnisse massgeschneiderte Kommissionen schaffen. Es gibt zwei Formen von Kommissionen:

  • Eigenständige Kommissionen, deren Ausgestaltung die Stimmberechtigten bestimmen und die bei der Aufgabenerfüllung an die Stelle des Gemeinvorstands treten.
  • Unterstellte Kommissionen, deren Ausgestaltung im Wesentlichen der Gemeindevorstand festlegt und die bei der Aufgabenerfüllung unter der Aufsicht des Gemeindevorstands stehen.

Kommissionsmodelle

Die Tabelle zeigt eine Gegenüberstellung der verschiedenen Kommissionsmodelle.

 Unterstellte Kommission                    Eigenständige         Kommission                                                             Schulpflege                                               
Bestand

freiwillig

Nennung in GO 

 

freiwillig

Nennung in GO 

zwingend in Einheitsgemeinden
(pol. Gemeinden mit Schulaufgaben)

Nennung in GO 

Regelungin Erlass Gemeindevorstand in GO in GO 
WahlorganRegelung in GO subsidiär Gemeindevorstand Regelung in GO subsidiär Gemeindevorstand 

Urnenwahl

Amtszwang 

Mitgliederanzahlmind. 3 Mitglieder mind. 5 Mitglieder mind. 5 Mitglieder 
Präsidiumkeine Vorgaben Mitglied Gemeindevorstand Mitglied Gemeindevorstand 
Aufgaben gemäss Erlass gemäss GO gemäss Volksschulgesetzgebung und GO 
Antragsrecht nur an Gemeindevorstand an Stimmberechtigte oder Gemeindeparlament über Gemeindevorstand
Ausschluss Antragsrecht in GO
an Stimmberechtigte oder Gemeindeparlament über Gemeindevorstand
Ausschluss Antragsrecht in GO