Informationen für die Gemeinden

Fehlerbearbeitung

Meldefluss zwischen Gemeinde und KEP

Sobald die Meldung einer Gemeinde, welche am kantonalen Einwohnerregister angeschlossen ist, einen fachlichen Fehler erzeugt, erscheint eine entsprechende Fehlermeldung in der Einwohnerkontrollsoftware. Diese muss durch die Gemeinde fortlaufend bearbeitet werden.

Nach Bearbeitung der Fehlermeldung sendet die Gemeinde-Software eine Korrekturmeldung an die KEP, um die vorliegende fehlerhafte Meldung zu korrigieren.

Dieser Fehlerbearbeitungsprozess ist je nach Software-Lieferant unterschiedlich. Bei Fragen hierzu wenden Sie sich an ihren Software-Betreuer.

Anmerkung

Sobald der Personenstatus einen fachlichen Fehler ausweist, werden keine weiteren Mutationsmeldungen für diese Person in der KEP verarbeitet.

Nachfolgende, blockierte Mutationen werden erst dann wieder verarbeitet, wenn die Korrektur des fachlichen Fehlers eingetroffen und verarbeitet ist.

Dies bedeutet für die angeschlossenen Datenbezüger, dass sie so lange keine aktuelle, korrekte Daten haben, wie der fachliche Fehler nicht behoben wurde. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass die Einwohnerdienste die fachlichen Fehler der KEP möglichst zeitnah korrigieren.