Totalrevision Bürgerrecht

Der Bund hat die Rechtsgrundlagen für die Erteilung des Schweizer Bürgerrechts vollständig überarbeitet. Das totalrevidierte Bundesgesetz über das Schweizer Bürgerrecht wurde vom Parlament am 20. Juni 2014 beschlossen. Gestützt darauf hat der Bundesrat am 17. Juni 2016 die Verordnung über das Schweizer Bürgerrecht verabschiedet und die Inkraftsetzung der neuen Rechtsgrundlagen auf den 1. Januar 2018 festgelegt.

Das neue Bundesrecht erforderte die Totalrevision der kantonalen rechtlichen Bestimmungen. Vor diesem Hintergrund hat der Regierungsrat eine neue Bürgerrechtsverordnung erlassen. Diese gilt ab 1. Januar 2018 bis zur Inkraftsetzung des revidierten kantonalen Bürgerrechts. Eine wichtige Neuerung besteht darin, dass die Zürcher Gemeinden das Bürgerrecht künftig nach einheitlichen Kriterien erteilen.

Rechtsgrundlagen und Erläuterungen

Sie finden sämtliche Unterlagen zum Bundesrecht auf der Website des Staatssekretariats für Migration (SEM):

Neues Bürgerrechtsgesetz vom 20. Juni 2014 (BüG)

Neue Bürgerrechtsverordnung vom 17. Juni 2016 (BüV)

Alle Informationen zur Totalrevision des neuen Bürgerrechts

Sie finden sämtliche Unterlagen zum kantonalen Recht auf der Website des Kantons Zürich:

Neue Bürgerrechtsverordnung vom 23. August 2017 (KBüV)
(inkl. Begründung und Erläuterungen) 

Auszug aus dem Protokoll des Regierungsrates des Kantons Zürich - Sitzung vom 23. August 2017

Beratung zu Ihrer Einbürgerung

Gesuche, die bis zum 31.12.2017 gestellt werden, werden nach altem Recht beurteilt und entschieden.

Die Wohnsitzfristen des Bundes und der Gemeinde müssen bei der Gesuchseinreichung erfüllt sein. Die Wohnsitzfrist des Bundes beträgt 12 Jahre. Die Wohnsitzfrist in der Gemeinde beträgt mindestens 2 Jahre. Diese kann aber auch höher sein. Bitte informieren Sie sich bei Ihrer Wohngemeinde.
Zudem darf Ihr Privatauszug aus dem Strafregister keine Einträge aufweisen, die erst im Jahr 2018 ausgetragen werden.

Rechtsfolge: Wenn Sie die Wohnsitzfrist erst im Jahr 2018 erfüllen oder der Privatauszug aus dem Strafregister Ende 2017 Einträge hat, wird Ihr Gesuch sicher abgelehnt.

Gesuche, die ab 01.01.2018 gestellt werden, werden nach neuem Recht beurteilt und entschieden.

Massgebend ist der Poststempel.  

Ihre Wohnsitzgemeinde kann Ihnen bei Fragen zu Ihrer Einbürgerung weiterhelfen.

Hier finden Sie die Website Ihrer Wohnsitzgemeinde

Unterlagen zum neuen Recht

Die relevanten Unterlagen für das neue Recht werden am 01.01.2018 online zur Verfügung gestellt.

Neuerungen im Bürgerrecht ab 01.01.2018

Neuerungen im Bürgerrecht ab 01.01.2018

Den Flyer können Sie hier bestellen:

stefanie.braem@ji.zh.ch 

Die wichtigsten Neuerungen im Bundesrecht, die das ordentliche Einbürgerungsverfahren betreffen, haben wir für Sie in diesem Informationsblatt zusammengefasst:

Ausländerinnen und Ausländer, die mit einer Schweizerin oder einem Schweizer verheiratet sind, können sich unter bestimmten Voraussetzungen erleichtert einbürgern lassen. Der Bund ist zuständig für das Verfahren der erleichterten Einbürgerung.

Die wichtigsten Neuerungen im Bundesrecht finden Sie auf der Website des SEM

Häufige Fragen im Bürgerrecht

Auf der Website des SEM finden Sie FAQs zum Bürgerrecht des Bundes.

Fragen und Antworten zum neuen Recht

Fragen und Antworten zum aktuellen Recht