Pflegefinanzierung Alters- und Pflegeheime

19.01.2018 - Mitteilung

Zurück zu Aktuell

Rückstellung in der Jahresrechnung 2017 für die mögliche Rückforderung durch die Krankenversicherer

Das Bundesverwaltungsgericht hat in zwei Urteilen entschieden, dass die von den Pflegeheimen verwendeten, sogenannten Mittel und Gegenstände (MiGeL) zu den Pflegekosten gehören und nicht zusätzlich von den Krankenversicherungen zu vergüten sind. Diese MiGeL-Materialien wie z.B. Inkontinenzmaterial, Verbandmaterial, Sauerstofftherapien etc. sind gemäss Bundesverwaltungsgericht zusätzlich durch die Restfinanzierer zu übernehmen.Die Krankenversicherer zahlen ab dem 1. Januar 2018 keine MiGeL-Materialien mehr, welches durch Fachpersonal angewendet wird. Ausserdem prüfen die Krankenversicherungen die Rückabwicklung der vergüteten MiGeL-Materialien für die Jahre 2015 bis 2017. Weitere Informationen finden Sie u.a. auf der Internetseite von Curaviva des Kantons Zürich (z.B. News vom 20.12.2017).

In diesem Zusammenhang erachten wir es als angezeigt, eine Rückstellung in der Jahresrechnung 2017 für die mögliche Rückforderung durch die Krankenversicherer vorzusehen (HRM1-Konto 415.365x; HRM2-Konto 4125.3635.xx). Zur Höhe der Rückstellung können wir Ihnen keine Abschätzung machen. Diese ist mit Ihren Heim- und Gesundheitsverantwortlichen zu bestimmen.

Zurück zu Aktuell